Wochenende in Bildern
Kommentare 7

Wochenende in Bildern am 25. und 26. Februar

Für unseren Samstag war eigentlich gar kein Wir geplant. Eigentlich wollte ich zum Haus meines Bruders fahren, den Garten herrichten.
Das Babykind entschied sich aber für Zahnschmerzen und eine ganz, ganz unruhige Nacht.

SAMSTAG

Also beschloss ich spontan, doch zu Hause zu bleiben. Ich bin mir auch sicher, dass mich der Junge eh nicht hätte gehen lassen. Ich trug ihn viel, er meckerte und wimmerte etwas vor sich hin. Ablenkung fand er bei intellektuellen Zeitschriften.

Wer eh schon Schmerzen beim Zahnen hat, muss umso gründlicher den einen einzigen Zahn putzen.

Wir putzten dann einfach noch mal alle zusammen. Sowas verbindet ja ungemein.

Ein kleines Hinfallunglück passierte gegen Mittag. Es gab Tränen und einen blauen Fleck an der Wange. War aber wohl nicht schlimmer als die Schmerzen vom Zahnen.

Ich bug Brötchen für unser spätes Frühstück auf.

Die Wartezeit nutzten wir sinnvoll mit der Lektüre des neuen Elternbriefs. Der letzte vor Babys erstem Geburtstag (was, schon elf Monate rum?).

Dann begann die produktive Zeit des Tages. Andrin und das Babykind beim Arbeiten. Alles hoch geschäftlich.

Irgendwann hatte ich genug von soviel Ernsthaftigkeit und wir tanzten eine Runde zu The Police ab.

Dem Baby ging es immer besser, die Schmerzen wurden weniger. Endgültig Ablenkung brachte dann meine Ankündigung, dass wir nun zum Schaukeln auf den Spielplatz gehen.

Auf dem Rückweg (der eher ein Umweg war), kauften wir noch Sushi bei unseren Sushifreunden.

Wieder zu Hause angekommen telefonierten der Babyjunge und Andrin mit der Uroma, während das Babyessen im Dünster dünstete.

Und dann gegessen wurde. Irgendwie.

Fix das Baby ins Bett, Film an, Füße hoch und endlich mal wieder ein fauler Abend auf dem Sofa. Mit viel leckerem Sushi.

SONNTAG

Das Baby wacht glücklich und ohne Schmerzen auf. Könnte ein guter Tag werden. Die beiden starten mit etwas Wissenschaft.

Und ich starte produktiv. Während Andrin das Baby zwei Stunden beschäftigt, kann ich tatsächlich mal konzentriert arbeiten.

Bei der Wahl der Kleidung haben wir an diesem Wochenende übrigens ganze Arbeit geleistet ;-).

Zum Mittag gab es Jogurt mit Himbeeren. So ziemlich das beste „süße“ Essen, dass wir dem Kind momentan anbieten können.

Anschließend waren wir auf dem Spielplatz mit meinem Bruder und meiner Schwester verabredet.

Der Babyjunge genießt den Sand…

…und spielt ausgiebig KuckKuck.

Zum Abschluss noch ein wenig Botanik. Allerdings hatte ich keine Ahnung, was genau das grüne Blättchen war. Er fand es trotzdem spannend.

Den Abend vertrödelten wir mit spielen und Essen kochen. Es gab mal wieder Gnocchi mit Spinat. Ein würdiger Wochenendabschluss.

Mehr Wochenende in Bildern?

Mehr spannende und abwechslungsreiche Wochenende findet ihr bei Susanne Mierau von geborgen-wachsen.de

7 Kommentare

      • Das ist ja ein schöner Zufall 🙂 Meine Schwiegermutter wohnt mehr oder weniger direkt am Schelli, in der Hardenbergstraße. Auf dem Spielplatz habe wir mit unserem Großen auch schon gespielt ^_^

        • Christopher sagt

          Cool! Na dann sagt mal Bescheid, wenn ihr wieder dort seid, wir kommen dann runter 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.