Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern am 18. und 19. März

SAMSTAG

Hui, was für ein Wochenende, so viel kann ich jetzt schon verraten.

Nach einer Woche Arbeit und nicht zu Hause sein, darf ich trotzdem etwas länger schlafen als die beiden. Als ich wach wurde, ist der Babyjunge schon bei seinem ersten Nickerchen.

Ich räume als erstes das Schlachtfeld im Wohnzimmer auf. Drei Stunden später bot sich dann übrigens das gleiche Bild.

Nach dem Frühstück wurde getauscht und Andrin nahm sich Zeit für sich. Das Baby und ich verkleiden uns und er nuckelt eine Weile genüsslich an einem Metermaß.

Dann ging es raus. Auf dem Rückweg vom samstäglichen Einkaufen holen wir ein riesiges Packen bei den Nachbarn ab. Darin war nur ein Schrubber mit Stiel, den ich bestellte. Der Babyjunge ist beeindruckt – wir auch.

Ganz fest vorgenommen hatten wir uns, an diesem Wochenende Fenster zu putzen. Und tatsächlich, wir putzten.

Nachdem alles blitzte und blinkte, musste ich einen kleinen dramatischen Moment mit ansehen. Das Kind wollte unbedingt in den Raum, in dem Andrin ihre nächste Runde konzentriertes Arbeiten abhielt. Aber ohne eine geschlossene Tür ist keine babyfreie Zeit möglich.

Ich konnte ihn aber mit einer Packung bunter Stifte geschickt ablenken. Da saß er dann und sortierte ein und aus und ein und aus…

Zum Abendbrot wurde unter kritischen Biicken…

…lecker gekocht. Es gab ein Tomaten-Pilz-Dahl. Sehr lecker.

Und natürlich wieder eine mordsmäßige Sauerei ;).

So ging der Samstag mit vollem Magen zu Ende.

SONNTAG

Der Sonntag. Heute war ich mit Aufstehen dran. Um 5:30 Uhr klingelte das Baby. Zum ersten Frühstück gab es Banane für den Jungen und Kaffee für mich.

Bis Andrin wach wurde, vergnügten wir uns eine halbe Ewigkeit mit dem Drehen eines Balls. Immer wieder. Aber einer von uns beiden hatte daran wirklich Spaß.

Spaß machte auch die lange Luftpolsterschlange aus dem gestrigen Karton.

Für einen Blogbeitrag von Andrin auf momandart.de entstaubten wir ihre Schreibmaschine. Hier sehen Sie den Babyjungen bei der Reparatur.

Nach dem Jogurt am Nachmittag mussten wir zum zweiten Mal an diesem Wochenende die Küche komplett putzen. Wo das alles immer landet ist schon faszinierend. Unter der Tischplatte, beispielsweise.

Und dann, während ich Zeit am Computer mit etwas Arbeit verbrachte, fragte mich Andrin, ob sie mir etwas zeigen könne.

Der Wahnsinn, denn der Babyjunge kann auf einmal Laufen! Mehrere Schritte am Stück, direkt in unsere Arme! Das war ein sehr toller Moment. Voller Begeisterung lief er kleine Strecken zwischen uns hin und her. Ich filmte und fotografierte natürlich gleich und die ganze Verwandtschaft kann sich nun mit uns freuen.

Wir sind happy. Sehr happy!

Mehr Wochenende in Bildern?

Mehr spannende und abwechslungsreiche Wochenende findet ihr bei Susanne Mierau von geborgen-wachsen.de

Wie Andrin unser Wochenende erlebt hat, lest ihr auf www.momandart.de

4 Kommentare

    • Christopher sagt

      Und wir uns erst! Völlig unverhofft.
      Die neue Art der Fortbewegung hat ihn dann so fertig und gleichzeitig aufgedreht gemacht, dass er kaum einschlafen konnte. Schon krass, was das mit einem Kind macht.

    • Christopher sagt

      Jaah :). Mal sehen, ob er es morgen noch kann.

Kommentare sind geschlossen.