Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern am 01. und 02. April

SAMSTAG

Ein Wochenende mit wundervollem Wetter, an dem wir sehr, sehr viel draußen waren.

Am Samstag starten das Kind und ich um ca. 6 Uhr mit einer großen Runde zu allen Spielsachen, die vom Vorabend noch herumlagen.

Immer detaillierter wird sein Spiel. Mit großer Ausdauer packte er alles, was sich finden ließ, in diese Pappschachtel. Dann wieder raus, um es erneut einzusortieren.

Pünktlich um 8 Uhr machten wir einen Spazierganz zum Bioladen und kauften beim Handwerksbäcker super geile Franzbrötchen und Marmelade.

Dann weckten wir Andrin und die beiden gingen los, Klamotten einkaufen. Ich arbeitete ein bisschen vor mich hin, um Andrin und das Kind anschließend in der Stadt zu treffen.

Dann trafen wir uns mit Freunden aus Berlin auf einem riesigen Spielplatz im Stadtpark. Das Wetter war ja wirklich toll.

Leider gingen wir etwas sehr spät nach Hause, so dass das Kind bereits im Wagen einschlief. Das eigentliche ins Bett bringen war dann sehr unschön, zog sich fast zwei Stunden hin und war mit sehr viel Geschrei und Gemecker verbunden.

SONNTAG

Heute habe ich mir sogar mal den Wecker gestellt. Um 7 Uhr packten wir alles, was wir für einen Tag im Freien so brauchten, ein und machten uns auf den Weg zu meinem Bruder auf der anderen Straßenseite.

Heute wollten wir nämlich zu seinem neuen Haus fahren und im Garten arbeiten.

Das Kind hat einen neuen Kindersitz. Nach mehreren Versuchen endlich einen, der in das Auto meines Bruders mit seinen kurzen Sicherheitsgurten passt.

Im Garten angekommen beschnitten wir Bäume, entfernten Unkraut und ich baute Gehwegplatten aus. Eine fast schon meditative Arbeit – darüber habe ich dann auch vergessen ein Foto zu machen.

Das Kind war am Anfang sehr skeptisch und wollte nur getragen werden oder rumsitzen. Und das. obwohl es extra seine neue Matschhose angezogen bekam.

Kritisch beäugt vom Hahn nebenan, wuselten wir alle vor uns hin.

Andrin und das Kind gingen spazieren und dann wollte der Junge endlich auch etwas tun. Also Spielzeug raus und losgebuddelt. Natürlich gab es auch die ein oder anderen Steine, die probiert werden mussten.

Richtig Action gab es dann, als wir das Kind in die Schubkarre setzten und durch die Wiesen pesten. Wahnsinn, wie der sich gefreut hat.

Und unerschrocken ist er. Freihändig, beim fahren Hinstellen, drehen… Alles ganz normal für ihn :-).

Auf der Rückfahrt nach Hause gefiel es dem Jungen in seinem neuen Autositz so gut, dass er anfing zur Musik aus dem Radio zu wippen und zu singen. Herrlich!

Nach diesem Tag war natürlich Erde und Schmutz überall. Also gab es gerade eben noch ein Bad.

Andrin hat heute eine Verabredung mit Freundinnen, also sind wir Herren alleine. Die letzten Abende waren meine Versuche, ihn ins Bett zu bringen, nicht erfolgreiche. Jetzt schläft das Kind sogar schon, es klappt also hervorragen.

Mehr Wochenende in Bildern?

Mehr spannende und abwechslungsreiche Wochenende findet ihr bei Susanne Mierau von geborgen-wachsen.de

Wie Andrin unser Wochenende erlebt hat, lest ihr auf www.momandart.de