Wochenende in Bildern
Schreibe einen Kommentar

Wochenende in Bildern am 03. und 04. Juni

SAMSTAG

Mein Wochenende begann am Samstag erst um 14 Uhr. Da brachte ich bei meiner Arbeit die letzten Reste zum Container. Dann ging es mit dem Auto drei Stunden zurück nach Hause.

Als ich ca. 17 Uhr in Magdeburg ankam, waren Andrin und das Kind gerade einkaufen. Ich ging ihnen entgegen und bekam von meinem Sohn zur Begrüßung eine sehr lange, sehr feste Umarmung. Die längste seines Lebens, würde ich behaupten. Das hat mich sehr gerührt.

Außerdem sehr schön: Nach einer Woche endlich keine Arbeitsklamotten mehr, sondern Hemd. Das war befreiend.

Gleich nach unserem Einkauf gab es Abendbrot. Das Kind war nun schon recht müde…

…musste aber nach dem Essen noch eine Runde künstlerisch tätig sein. Wie er den Stift hält – als würde er seit Jahren Zeichnen!

Ich brachte das Kind ins Bett, was erstaunlich gut klappte. Direkt nach einer Woche, in der ich nicht da war, ist das nicht selbstverständlich.

Andrin und ich verbrachten den Abend gemütlich auf dem Sofa bei Eis und Film.

SONNTAG

Wir wachen auf und es regnet stark. Ich ahne bereits, dass wir diesen Tag in der Wohnung verbringen werden.

Wie immer starten wir mit einer Obstmahlzeit für das Kind in den Tag. Eigentlich bekommt er die Weintrauben immer ohne Stiele, heute hatte er nach zwei Minuten den Dreh raus. Ziehen, essen!

Ich freute mich auf einen guten Kaffee. Den Besten gibt es nämlich bei uns zu Hause.

Unseren Vormittag verbrachten wir mit Aufräumen, ausmisten und putzen. Gefegt hat mein Sohn, wer sonst. Die Begeisterung dafür scheint ihm nicht abhanden zu kommen.

Andrin nahm sich das mit der Zeit angesammelte Spielzeug vor und reduziert kräftig. Warum und wozu, dass schreibt sie in ihrem Wochenende in Bildern bei momandart.de

Türmchen bauen wird ja allgemein als Meilenstein in der Kindentwicklung angesehen. Wir wissen jetzt: Unser Sohn kann es! *stolzguck*

Anschließend gab es Mittag. Suppe von den Schwiegereltern in etwas eigenartiger Form :).

Während wir essen wird es draußen langsam wieder heller und der Regen weniger. Also wagen wir doch noch einen Spaziergang und testen einen neuen Spielplatz.

Ich finden die Schaukeln dort toll! Endlich in einer – für große Erwachsene – angenehmen Höhe, so dass ich schaukeln konnte, ohne mir die Füße zu brechen. Bauchkribbeln inklusive.

Das Kind erkundete derweil die Umgebung. Er läuft und läuft und sein Radius wird immer größer!

Auf dem Rückweg sammelt Andrin ein paar Stöcker und entfernt die Rinde. Sie sollen als Spielzeug für unseren Sohn dienen.

So machen wir uns langsam auf den Heimweg.

Zu Hause gibt es Abendbrot und noch ein bisschen Spiel und Alberei, bevor es für unser kleinstes Familienmitglied ins Bett geht.

Jetzt erwartet mich wieder eine ganze Woche zu Hause bei meiner Familie.

Mehr Wochenende in Bildern?

Mehr spannende und abwechslungsreiche Wochenende findet ihr bei Susanne Mierau von geborgen-wachsen.de

Wie Andrin unser Wochenende erlebt hat, lest ihr auf ihrem Blog momandart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.